Naturheilpraxis Trager

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Craniosakrale Osteopathie

Die Bezeichnung craniosakral weist auf die funktionelle Einheit zwischen Schädel ( Cranium ) und Kreuzbein 

( Sacrum ) hin.

Das craniosakrale System ist eine halbgeschlossene hydraulische  Einheit und ist von einer wasserdichten , zähen Membran, der Dura Mater , eingeschlossen. Diese hüllt Gehirn und Rückenmark ein.

In dieser Membranhülle befindet sich die Rückenmarksflüssigkeit, der Liquor. Es kommt zur Produktion und Resorption der Gehirnflüssigkeit über das Gefäßsystem. Diesen Kreislauf nennen wir den craniosakralen Rhythmus.


Der craniosakrale Rhythmus hängt von mehreren Faktoren ab:

 - Der Produktion und Resorption des Liquors

 - Der Eigenbewegung von Gehirn und Rückenmark

 - Der Beweglichkeit der Schädelknochen

 - Der Spannkraft der Hirnhaut

 - Der Beweglichkeit des Kreuzbeins zwischen den Beckenknochen


Das System ist unentwegt in Bewegung und reagiert auf äußere( z.B. Unfall, Fehlhaltungen etc...) wie auf innere Einflüsse : Unser Gemütszustand beeinflusst unsere Körperhaltungen und -rhythmen.

Aufgabe der craniosakralen Behandlung ist es, dieBeweglichkeit des Gewebes wiederherzustellen, Erstarrungen aufzulösen und in Fluss zu bringen.

Während der Behandlung werden Schädelknochen, Kreuzbein und andere Strukturen, durch sanfte Impulse wieder an ihre Eigenbeweglichkeit herangeführt. Das führt zur Regulierung von Fehlhaltungen, Reduktion von Schmerzen , Stärkung des Immunsystems und Aufhellung des Gemütszustandes .

Die Craniosakrale Osteopathie basiert auf den Erkenntnissen und Befunden , die William G. Sutherland Anfang des 20. Jahrhunderts mittels Tastuntersuschungen des Schädels gewonnen hat. Dieses Heilverfahren wurde dann in den 70er Jahren von Dr. Upledger weiterentwickelt und gelehrt.